Nachrichten

Die soziale Verantwortung des OTTO-Vorstandes wachtrommeln!

Aktionen der Beschäftigten

Die soziale Verantwortung des OTTO-Vorstandes wachtrommeln!

OTTO: Aktion der Beschäftigten in Bramfeld ver.di Handel Aktion Bramfeld

Protest der Beschäftigten des Retourenbetriebs der Otto-Logistik in Bramfeld gegen angekündigte Schließung

Unter diesem Motto haben am Dienstag die Beschäftigten von Hermes Fulfilment, des Retourenbetriebs der Otto Group, ihre Pause genutzt, um mit Trommeln lautstark die schlafende soziale Verantwortung des Otto-Vorstandes zu wecken.

Sie forderten die Rücknahme des Schließungsbeschlusses für ihren Standort und den Erhalt ihrer Arbeitsplätze. 
Unterstützt wurden sie dabei von Vertreter*innen der SPD und der Linken aus den Bezirken Wandsbek und Nord.

 
OTTO? Fand ich mal gut...

Am 20.10.2020 demonstrierten Beschäftigte der Hermes Fulfilment vor der Zentrale der Otto-Group an der Werner-Otto-Straße. Mit einer Plakat-Aktion informierten sie ihre bei Otto beschäftigten Kolleg*innen und vorbeifahrende Autofahrer*innen über die geplante Schließung ihres Standortes und baten um Unterstützung im Kampf für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze.

> YouTube Video ansehen
 

Bezirksversammlung Nord: Jetzt ist auch die Politik gefragt!

Beschäftigte der Hermes Fulfilment nutzten am 22.10.2020 den Sitzungstag der Bezirksversammlung Nord, um vor Ort mit einer Plakataktion auf die angekündigte Schließung ihres Retourenbetriebs hinzuweisen.

In den Gesprächen mit den Bezirksabgeordneten machten sie deutlich, dass sie im Kampf um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze nicht nur auf die Unterstützung durch die Politik angewiesen sind, sondern diese auch einfordern.

Wer Herrn Professor Dr. Michael Otto die Ehrenbürgerwürde verleiht, weil er wirtschaftliche und gesellschaftliche Verantwortung in Hamburg übernimmt, hat auch die Verpflichtung, ihn an die soziale Verantwortung für seine Beschäftigten zu erinnern.