Nachrichten

Null (!) Prozent ab Mai 2021

Tarifrunde Groß- und Außenhandel

Null (!) Prozent ab Mai 2021

Ab Mai 2021: 0,0 % – Ab März 2022: 1,5 % – Ab November 2022: 1,0 %

Darüber hinaus enthält das von der Arbeitgeberseite vorgelegte Angebot eine ‚Wünsch-Dir-Was Klausel‘ für die Unternehmen. Denn pandemiebetroffene Unternehmen sollen die minimalen prozentualen Erhöhungen sogar noch nach hinten schieben können. Die erste in den September und die zweite bis ins Jahr 2023!

Die Kriterien der Differenzierung, welche Unternehmen pandemiebetroffen sind, beinhalten unter anderem drei Monate Kurzarbeit. Und dieses Kriterium erfüllen eine Menge Unternehmen. Wirtschaftlich starke Unternehmen sollen die Erhöhungen vorziehen und im Juni 2021 eine nicht tabellenwirksame Einmalzahlung in Höhe von 150 Euro an die Beschäftigten zahlen.

Und wovon sollen wir dieses Jahr leben? Die Inflation geht gerade durch die Decke. Die Kosten für Wohnen, Lebensmittel und Treibstoff steigen deutlich. Deshalb sind unsere Forderungen nach wie vor berechtigt. Wir brauchen auch dieses Jahr eine tabellenwirksame Erhöhung.

  • Wir fordern
  • 5,5 % mehr Geld;
  • mindestens jedoch 155 Euro;
  • Azubis mindestens 70 Euro;
  • gemeinsame Beantragung der Allgemeinverbindlichkeit;
  • individuelle Wahlmöglichkeit zwischen mehr Geld und mehr Freizeit;
  • 12 Monate Laufzeit.

Ohne uns wären die Regale leer und: ohne uns kein Geschäft. Damit das auch bei den Arbeitgebern ankommt, müssen wir den Druck noch einmal erhöhen. Beteiligt Euch an Aktionen und Warnstreiks und lasst es uns den Arbeitgebern deutlich mit auf den Weg geben:

Wir ver.dienen mehr!