Tarifrunde Einzel- und Versandhandel

Arbeitgeber legen kein neues Angebot vor

18.08.2023
Aktionen im Einzelhandel

Kurz hatten wir Hoffnung, dass die Sommerferien die Arbeitgeber dazu veranlassen, ein verbessertes Angebot vorzulegen. Stattdessen wurde der Tarifkommission erneut ein Angebot von Juli präsentiert.
Die Kolleginnen und Kollegen sind stinksauer und hochgradig enttäuscht. Dieses Angebot haben die 25 anwesenden Tarifkommissionsmitglieder aus den Bereichen Textil, Lebensmittel, Buch- und Einrichtungsfachgeschäften abgelehnt.

»Fünf ergebnislose Verhandlungen bzw. Sondierungen und die rapide steigenden Preise der letzten Monate gehen nicht spurlos an den Beschäftigten vorbei, die dringend spürbare Einkommenssteigerungen benötigen, um ihren Lebensunterhalt bewältigen zu können. Kein verbessertes Angebot vorzulegen, zeigt einmal mehr, dass die Arbeitgeber die Zeichen der Zeit nicht erkannt haben,« so Heike Lattekamp, ver.di Verhandlungsführerin.

Nach wie vor lautet das Angebot der Arbeitgeber:

1. Tarifjahr

  • +5,3% ab 1.8.23
  • 13 Euro tariflicher Mindestlohn ab 1.8.23
  • Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 50 Euro ab 1.9.23
  • Inflationsausgleichsprämie, fällig im Abschlussmonat: 450 Euro für Vollzeitbeschäftigte, Teilzeitkräfte anteilig, Auszubildende bekommen 200 Euro;
  • Notfallklausel für Arbeitgeber in wirtschaftlicher Notlage; Arbeitgeber können bereits gezahlte Inflationsausgleichszahlungen verrechnen

2. Tarifjahr

  • +3,1% ab 1.5.24
  • 13,50 Euro tariflicher Mindestlohn ab 1.5.24
  • Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 3,1% ab 1.9.24

Laufzeit: 24 Monate

Nach der Verhandlung ist vor den nächsten Streiks

Der nächste Verhandlungstermin ist für Freitag, den 08.09.2023 vereinbart. Um den Druck hochzuhalten, müssen alle Beschäftigten aus den tarifgebunden Betrieben mitmachen.

»Es wird Zeit, dass wir den Druck auf die Arbeitgeber deutlich erhöhen. Meine Kolleg*innen und ich stehen in den Startlöchern und sind streikbereit! Wenn alle mitmachen, werden sich die Arbeitgeber bewegen müssen. Seid dabei und unterstützt die Streikenden«, so Jessica Nattelberg-Mondry (Tarifkommissionsmitglied und BR Vorsitzende H&M Tibarg Center).

Je mehr streiken – desto besser der Abschluss!
Daher: jetzt Mitglied werden!

Ohne uns kein Geschäft!

Wenn wir uns nicht bewegen, bewegt sich nichts!