Unternehmen

Tarifbindung und Mitbestimmung bei Selgros gesichert

Tarifabschluss

Tarifbindung und Mitbestimmung bei Selgros gesichert

Die zweite Runde der Tarifverhandlung zur Fortführung der Regelungen des Sozialtarifvertrages aus dem Jahr 2016 führte erfreulicherweise zu einem tragfähigen und zukunftsorientierten Abschluss.

Wie vereinbart, haben wir die Option genutzt, und zusammen mit der ver.di Tarifkommission die Rahmenbedingungen für die ver.di Mitglieder in der Sparte Selgros Cash & Carry langfristig abgesichert.

Im Besonderen lag das Augenmerk auf der tariflichen Absicherung, wie sie in den regionalen mit ver.di abgeschlossenen Flächentarifverträgen vorgesehen ist. Das heißt: auch nach dem 31.12.2020 gelten die jeweiligen Lohn- und Gehaltstarifverträge, die Rahmen- und Manteltarifverträge wie auch die weiteren Tarifregelungen des Groß- und Außenhandels für die Selgros-Beschäftigten weiter.

Damit ist auch gesichert, dass ver.di-Mitglieder einen einklagbaren Rechtsanspruch auf die tariflichen Leistungen haben und somit für die kommenden Jahre die sozialen und finanziellen Rahmenbedingungen dynamisch fortgelten.

Auch die Fortschreibung des Tarifvertrages „alternative Betriebsratsstrukturen“ sichert für die Beschäftigten in der Transgourmet-Gruppe die betriebsrätliche Mitbestimmung ab. Durch die bewährte Organisation mit einem übergeordneten Unternehmensbetriebsrat (UBR) und den Spartenbetriebsratsorganisationen (SBR) sind auch die notwendigen Handlungsmöglichkeiten der Betriebsrät*innen gesichert.

Die ver.di Tarifkommission Selgros hat dem Ergebnis ohne Gegenstimme zugestimmt.