Geld & Tarife

3. Verhandlung – Arbeitgeber blockieren

Einzel-, Versand- und Buchhandel

3. Verhandlung – Arbeitgeber blockieren

Warnstreiks im Hamburger Handel ver.di Hamburg Handel Warnstreiks im Einzel-, Versand- und Buchhandel

Auch in der dritten Verhandlungsrunde im Hamburger Einzel- und Versandhandel am 22. Juni legten die Arbeitgeber kein verbessertes
Angebot vor.

Die Arbeitgeber wiederholten gebetsmühlenartig ihr Angebot aus der letzten Verhandlungsrunde:

  • 1,5% für 2017 nach 2 Nullmonaten, auch für Azubis
  • 1,0% für 2018, ebenfalls für Azubis
  • Laufzeit 24 Monate
  • eine jährliche Einmalzahlung in Höhe von 150,- € für Vollzeitbeschäftigte, Teilzeit anteilig. Im ersten Tarifjahr in Form von Barlohn und ab dem zweiten Tarifjahr für andere Verwendungszwecke auf betrieblicher Ebene.

Einzige Veränderung des Angebotes: Auszubildende sollen jetzt ebenfalls eine jährliche Einmalzahlung in Höhe von 75,- € erhalten.

Auch die Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen und eine Vorteilsregelung für ver.di Mitglieder lehnen die Arbeitgeber weiterhin kategorisch ab.

Durch eine Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge würde der Vernichtungswettbewerb nicht weiter auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen werden. Die entschiedene Ablehnung der Arbeitgeber ist nichts als eine Farce.

Die Tarifkommission hat die Blockadehaltung der Arbeitgeber aufs Schärfste kritisiert und ihr »Angebot« als völlig unzureichend zurückgewiesen. Die Beschäftigten im Einzel- und Versandhandel brauchen jetzt eine deutliche, spürbare und dauerhafte Tariferhöhung. Wir ver.dienen Respekt und Anerkennung für die harte Arbeit, die wir täglich leisten. Wir ver.dienen mehr!

Der Druck muss erhöht werden!

Die Streiks werden ausgeweitet und wir kämpfen weiter für unsere Löhne, Gehälter und Auszubildendenvergütungen! Sei auch Du dabei und gestalte Deine Zukunft mit! Du wirst gebraucht!

Die Verhandlungen werden am 13. Juli 2017 fortgesetzt.