Geld & Tarife

Tarifabschluss. Ab sofort mehr Geld.

Einzel- und Versandhandel

Tarifabschluss. Ab sofort mehr Geld.

Mit den vorangegangenen Streiks und Aktionen im Einzelhandel haben die Beschäftigten es möglich gemacht: In der 5. Verhandlungsrunde im Hamburger Einzel- und Versandhandel am Montag, dem 11. September, haben wir einen Tarifabschluss erreicht.

  • 2,3% mehr ab dem 01. Juli 2017
  • 2,0% mehr ab dem 01. Mai 2018
  • 50 Euro Einmalzahlung (Teilzeit anteilig) im April 2018, Azubis 25 Euro
  • Ausbildungsvergütungen werden jeweils zum 01.09. leicht überproportional angepasst
  • Laufzeit: 24 Monate

Das Ergebnis bedeutet für VerkäuferInnen in der Endstufe eine Gehaltserhöhung von monatlich 108 Euro (2017: 57 Euro / + 2018: 51 Euro) und für KommissioniererInnen (LA2) von monatlich 96 Euro (2017: 51 Euro / + 2018: 45 Euro).

Ohne das Engagement und die vielen Streiks der Kolleginnen und Kollegen wäre dieser Abschluss nicht möglich gewesen.
Auch wenn viele Kolleginnen und Kollegen mehr erwartet haben, bedeutet dieser Abschluss zunächst eine Reallohnerhöhung. Damit sind wir im Kampf gegen die drohende Altersarmut im Einzelhandel einen Schritt weiter, aber noch weit entfernt von einer wirklichen Lösung.
So konnten wir einige unserer Ziele, wie z. B. die verstärkte Erhöhung der unteren Lohn- und Gehaltsgruppen durch einen Festbetrag, nicht durchsetzen.

Auch scheiterte es an der Arbeitgeberseite, die Tarifverträge für alle Handelsunternehmen in Hamburg für allgemeinverbindlich zu erklären.

Wir kämpfen weiter!

Unsere Ziele sind weiterhin existenzsichernde Löhne und Gehälter. Tarifflucht darf sich nicht lohnen und dem ruinösen Verdrängungswettbewerb der Unternehmen müssen wir Schranken setzen.

Es gibt viel zu tun …

Dazu brauchen wir eine starke Gewerkschaft: also, ver.di Mitglied werden und damit unsere Verhandlungsposition weiter stärken!
Für die Beschäftigten im Buchhandel: wir gehen davon aus, dass der Abschluss für den Buchhandel übertragen wird.

Sobald der neue Tarifvertrag fertiggestellt ist, wird er allen ver.di Mitgliedern zugeschickt.