Geld & Tarife

1. Tarifverhandlung und (k)ein Angebot der Arbeitgeber

Einzelhandel

1. Tarifverhandlung und (k)ein Angebot der Arbeitgeber

In der ersten Verhandlungsrunde des Hamburger Einzel- und Versandhandels am 3. Mai legten die Arbeitgeber bereits ein Angebot vor:

  • 2 Nullmonate, bis Juli 2017 gibt es nichts ab Juli 2017 sollen die Entgelte
  • um 1,5% erhöht werden 2018 soll es eine weitere Erhöhung um 1% geben
  • 24 Monate Laufzeit
  • Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge (AVE) wird es mit ihnen nicht geben
  • keine Vorteilsregelung für ver.di Mitglieder

Die Tarifkommission wies dieses Angebot als völlig unzureichend zurück.

Denn das bedeutet, dass die Beschäftigten in diesem Jahr lediglich 23 Cent in der Stunde mehr bekommen würden. Dies wäre weit unter den zu erwartenden Preissteigerungen und würde massive Reallohnverluste bedeuten. Wir ver.dienen mehr!

Wertschätzung sieht anders aus

Die Beschäftigten leisten jeden Tag gute Arbeit und erwirtschaften die Gewinne der Unternehmen. Die hervorragende Arbeit der Beschäftigten wird mit diesem Angebot weder anerkannt noch honoriert.

Ohne eine Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge wird der Vernichtungswettbewerb weiter auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen und wir kommen in der Bekämpfung der drohenden Altersarmut nicht voran.

Hier nochmal unsere Forderungen:

  • Erhöhung der Gehälter und Löhne um 1,- Euro je Stunde für alle
  • 100,- Euro mehr Ausbildungsvergütung für alle Ausbildungsjahre
  • 300,- Euro Einmalzahlung für ver.di Mitglieder
  • Die Tarifverträge sollen für allgemeinverbindlich erklärt werden

Mach mit und engagiere Dich in den nächsten Tagen und Wochen, wenn zu Aktionen und Warnstreiks in Deinem Betrieb aufgerufen wird. Es geht um Deine Zukunft und die Zukunft unserer Branche.

Die Verhandlungen werden am 1. Juni fortgesetzt.